Archiv der Kategorie: Computer Zeugs

POL1Z1STENS0HN a.k.a. Jan Böhmermann – Ich hab Polizei (Official Video)

Der YouTube Hit der letzten Tage!

Wer eine Suchmaschine seiner Wahl betätigt kann dazu Kommentare, Kritiken und Kolumnen finden.
Ich finde das Video ist sehr gelungen. Ob da jetzt eine Gesellschaftskritik oder -Satire dahinter steckt ist mir herzlich egal.
Beruflich muss darf ich mir immer wieder die tollsten und aktuellsten Clips der deutschen Gangsta-Rap-Szene anschauen.
Aus diesem Blickwinkel betrachtet ist das Video grandios. Da hat er alles ziemlich gut und genau getroffen!

Endlich ein verschlüsselter USB-Stick

Lange habe ich nach einer Lösung gesucht, um endlich meinen USB-Stick verschlüsseln zu können.

Haupteinsatzzweck war vor allem, dass ich den Stick in der Schule an meinem dortigen Rechner entschlüsseln kann. Mit der Zeit hat man einfach viele Dokumente auf einem Stick. Da möchte man schon sicherstellen, dass im schlimmsten Fall keiner auf die Daten zugreifen kann.

Das geht manchmal einfach zu schnell. Stick im Rechner gelassen oder so… Weiterlesen

Personalausweis in Mikrowelle…

… und dann wird einem der Ausweis abgenommen. Dazu dann noch eine Ermittlung wegen dem Verändern eines amtlichen Ausweises. Das ist schon wirklich doof gelaufen. Es wirkt fast so als hätte der Gute bei der Kontrolle damit dann auch noch angeben wollen.

Wenn man schon Probleme mit seinem Ausweis hat, dann sollte man sich ahnungslos stellen.

Quelle: FAZ.net – Mann erhitzt Personalausweis in Mikrowelle

Spieltrieb für Nerds – Mein neues Galaxy Note 2 für 0€

Als Anhänger des iOS Lagers sollte man sich hin und wieder mal ein Android-System anschauen. Nur wie macht man das, ohne sich gleich ein neues Gerät zu kaufen, dass man eigentlich gar nicht will.

Aber wer weiß ob man mal ein Android einsetzt. Vielleicht sind die günstigen Tabletts mit Lernsoftware mal was für die Schule.  Im Appstore von Amazon gibt es öfters gute Apps kostenlos. Nur wie kommt man da ran? Netter Nebeneffekt wäre auch gewesen, dass man darin vielleicht auch Clash of Clans laufen lassen könnte ;).
Nach langem überlegen und viel googlen habe ich einen Weg gefunden.

Genymotion VM Overview Mac OS X

Genymotion VM Overview Mac OS X

Es gibt diverse Tools wo man ein Android System in einer VM laufen lassen kann.
Nach dem durchtesten einiger Programme bin ich bei Genymotion hängen geblieben. Für den privaten gebrauch ist das kostenlos. Man muss sich nur ein eigenes Konto dort anlegen.

Das nächste Problem ist, dass in allen Smartphones eine ARM CPU sitzt, mein MacBook aber eine x86 CPU hat. Die Übersetzungsbibliothek findet man leider nicht mehr im Downloadumfang der Bibliothek. Ohne diese Übersetzungsbibliothek kann man aber nicht den Amazon Appstore installieren. Irgendeinen Weg zum installieren der Apps braucht man aber.
Wieder hilft einem Google hier weiter. Es gab irgendwo noch eine alte Bibliothek die nach viel Aufwand und Umweg doch installiert werden konnte.

Screenshot Genymotion VM - Lockbildschirm

Screenshot Genymotion VM – Lockbildschirm

Screenshot Genymotion VM - Startbildschirm

Screenshot Genymotion VM – Startbildschirm

Mittlerweile läuft das Android bei mir relativ gut. Ich habe Apps aus dem Appstore laden und benutzen können. Einzig bei GFX intensiven Programmen oder Spielen kommt die VM schnell an ihre Grenzen. Sprites flicken und alles läuft ein wenig stockend.

Nett ist es, so kann ich einfach meine VM hochfahren und mit Android experimentieren.
Leider läuft es auf meinem alten Desktoprechner nicht. Da ist die CPU zu alt und unterstützt irgendeine wichtige Funktion für Virtualbox leider nicht.

Hier hatte ich teile der Anleitung her. Ich hätte damals die Links aufschreiben sollen 🙁

WhatsApp in Chrome

Diese Woche ging die Nachricht die Ticker hoch und runter. Etwas versteckt und ohne viel Trara hat WhatsApp eine Webversion angekündigt und geliefert. Diese funktioniert bisher ausschließlich mit Chrome.

WhatsApp in Chrome!

WhatsApp in Chrome!

Man geht einfach auf die Adresse http://web.whatsapp.com und muss den QR-Code einscannen.
Nun verbindet oder verknüpft sich die BrowserApp mit dem Telefon und man kann bequem mit 10 Fingern auf einer Tastatur Nachrichten schreiben.

Der einzige Haken an der Geschichte ist, dass es nicht mit iOS funktioniert. Und aus bestimmten Gründen werde ich auch WhatsApp nie auf meinem iPhone installieren und mein komplettes Adressbuch mit allen Telefonnummern und Adressen hochladen.

Aber es gibt ja noch mein Android-System in der VM.
Mit ein wenig Übung und SMS-Empfang im Lagerhandy habe ich ja WhatsApp mit einer Telefonnummer ans laufen gebracht, die ich nie Nutze. Das ist die Nummer für meinen Datentarif im iPad.

Screenshot Genymotion VM - WhatsApp

Screenshot Genymotion VM – WhatsApp

Jetzt musste ich nur noch einen QR-Scanner in der VM installieren und später hat es dann funktioniert. Es sah ein wenig blöd aus wie ich mein MacBook vor den Bildschirm gehalten habe, um den Code abzufotografieren.
Aber jetzt geht es. Einziger Wermutstropfen, auf dem MacBook muss in der VM meine Android Installation weiterlaufen muss.

Der nächste Schritt ist dann mal herauszufinden wie ich die Daten von der einen Chrominstallation auf eine portable Version bekomme….

Wie archiviert man seine Blogs?

Nach alle den Jahren möchte man ja seine ganzen geistiges Ergüsse speichern.
Der Blog wächst und irgendwie stellt es ja dann doch eine Art von Tagebuch dar.
Aber macht die Darstellungsform noch Sinn? Was passiert mit alten Beiträgen? Hat sich die Thematik oder Ausrichtung des Blogs nicht gewandelt? Wie konserviere ich mir meine geistigen Ergüsse für längere Zeiten.
Und wie gehe ich vor?

Das wird demnächst mal ein Projekt sein, welches ich angehen muss. Vor allem bei unserem Reiseblog drängt sich mir die Frage auf.
Rudi gibt es nicht mehr, aber dennoch will man ja die Erinnerung behalten.
Natürlich kann man es auf dem Server laufen lassen. Aber ich halte es mit Erinnerungen eigentlich wie mit meinen Bildern. Ein Speicherort ist halt doch nicht genug.

Reicht mir nur die Datenbank? Eigentlich will ich mir die Seiten ja auch anschauen können. Vielleicht hat man mal Besuch und möchte etwas zeigen.
Die Lösung wird wohl erst mal sein, dass ich auf der Synology  MySQL installiere und einen Apachen oder Nginx am Laufen habe. Der Raspberry (ohh je, hier sollte ich auch mal einen Artikel dazu schreiben) ist da wahrscheinlich doch ein wenig schwach auf der Brust, würde aber eigentlich reichen.

Auch sollte ich mal intensiver mit dem Thema Galerie auseinandersetzen. Diese ist eigentlich mittlerweile überflüssig. Damals war es ein netter Flickr, Facebook, Instagr.am Ersatz. Mittlerweile ist das eigentlich überholt und würde nur noch für die Schimmelbilder Sinn machen.
Für diese würde aber auch die WordPress interne Medienverwaltung reichen.

Wie archiviert ihr denn eure Blogs? Oder ist das gänzlich unnötig?